von Tim Jud

Mythos Startup

Der Mythos «Startup» lebt. Ein Mythos, welcher durch eine Vielzahl von kreativen Gründern geschaffen und dank Social Media in die Welt hinausgetragen wurde. Das Silicon Valley als «Mekka der Szene» steht dabei im Mittelpunkt, mit all den Erfolgsstorys gross gewordener Startups wie Amazon oder Facebook. Firmen, die den Begriff des Startups salonfähig gemacht und trotz ihres Wachstums immer noch diesen Startup-Groove in ihrer Firmenphilosophie verankert haben. Ganze Hollywood Filme widmen sich den Erfolgsstorys junger, mutiger Gründer und lassen so Einblicke hinter die Kulissen zu. Doch ist das tägliche Arbeiten in einem Startup wirklich so cool, wie es immer dargestellt wird? Und wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen der Company Factory aus? Damit du diese Fragen beantworten kannst, geben wir dir einen Einblick hinter die Kulissen der Company Factory und zeigen dir, wie der Arbeitsalltag an der Bürglistrasse 31 aussieht.

Unser Hauptsitz

Anders als in den von Hollywood produzierten Filmen, arbeiten wir nicht in einer Garage oder in einem Hinterzimmer eines Studentenwohnheims. Unsere Büroräumlichkeiten in Winterthur liegen in einem mehrstöckigen Gebäude an ruhiger Wohnlage. Das einzige, was bei uns an Hollywood erinnert, ist die Namensgebung der einzelnen Räume. Superman, Ironman und Co. haben ihren Weg von LA nach Winterthur zu uns an die Türen gefunden. Nebst unserem Superman-Grossraumbüro, in welchem sich die eigentlichen Arbeitsplätze befinden, stehen uns zusätzlich drei weitere Sitzungszimmer zur Verfügung. Dort werden täglich die unterschiedlichsten Projektarbeiten besprochen und vollbracht. Wer eine kleine Auszeit braucht, zieht sich im Kaffeeraum zurück und macht es sich auf der Couch gemütlich. (Anmerkung der Redaktion: Leider wird es da ab und an ein wenig lauter, z.B. wenn einer der Mitarbeiter beim Fifa auf der Spielkonsole im Hintertreffen liegt oder ein sehenswertes Tor geschossen hat.)

Agiles «nine to five»

Bei der Company Factory triffst du zu fast jeder Tages- und Nachtzeit jemanden an. Da wir keine fixen Arbeitszeiten haben, kann sich jeder seine Zeiten flexibel einrichten. So können die Frühaufsteher noch vor Sonnenaufgang in entspannter Atmosphäre ihrer Arbeit nachgehen und die Langschläfer ausgeruht zur Arbeit kommen. Bei uns herrscht aber ohnehin viel Bewegung. Dank kurzen Kommunikationswegen und intensivem Teamwork sind wir ständig auf Trab, huschen zwischen unserem Arbeitsplatz und den Sitzungszimmern hin und her und versuchen, die angestrebte Agilität in der täglichen Arbeit vorzuleben. Dies führt unter anderem dazu, dass es keinen «normalen» Arbeitstag gibt. Die Tagesabläufe unterscheiden sich je nach Projekt oder Phase und die Arbeiten können stündlich variieren. Diese Flexibilität in Verbindung mit Agilität macht jeden Arbeitstag auf seine eigene Art und Weise einzigartig. Und so versuchen wir auch unserer täglichen Arbeit nachzukommen.

Eine Prise Rock’n’Roll

Wie bereits erwähnt, setzen wir bei unserer Arbeit grossen Wert auf Agilität und Flexibilität. Das Ganze mischen wir zusammen mit unermüdlichem Einsatz, Kreativität und Disziplin und vollenden es mit einer Prise Rock’n’Roll. Wir sind uns bewusst, dass wir als junges Unternehmen noch nicht dieselben Erfahrungswerte aufweisen können, wie etablierte Firmen. Dennoch, oder genau deswegen, versuchen wir bei unserer tagtäglichen Arbeit mit unserer eigenen Art zu überzeugen. Rock’n’Roll bedeutet für uns, als Band zusammen zu harmonieren und unseren eigenen Musikstil zu entwickeln. Wir wollen keine alten Lieder neu komponieren, sondern viel mehr unsere individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten nutzen, um neue Alben zu schreiben. So leistet jeder seinen eigenen Teil dazu bei, damit es bei uns und um uns niemals still wird.

Ob nun das tägliche Arbeiten in einem Startup wirklich so cool ist? – Das musst du selbst beurteilen. Wir sind auf jeden Fall der Überzeugung, dass die tägliche Arbeit gerade auch wegen diesem Startup-Groove so viel Freude bereitet. Mit der richtigen Band macht es eben einfach Spass zu spielen. Und genau diesen Spirit wollen wir auch nach aussen tragen, um den Mythos Startup auf unsere eigene Art und Weise zu prägen.