Ideation

Die Ausgangslage

Ein Schweizer Industriehändler stand aufgrund von Restrukturierungen in einer einzelnen Business Unit innert kürzester Zeit verschiedenen Problemen bezüglich Qualität und Umsätzen gegenüber. Um dieses Problem anzugehen entschied man sich dazu, die Dienstleistung Ideation der Company Factory in Anspruch zu nehmen.

Das Problem

Das Hauptproblem bestand darin, dass sich sowohl anderen Bereiche, als auch die Unternehmensleitung nicht erklären konnten, weshalb diese Business Unit so schnell Probleme generierte. Ohne die Ursachen über einen bereichsübergreifenden Ansatz anzugehen, war es nicht möglich praktikable Lösungsansätze zu erarbeiten und zu testen.

Der Lösungsansatz

Um auf eine zufriedenstellende Lösung zu erhalten, wurde über einen Workshop-basierten Ansatz in kurzer Zeit möglichst viele Ideen generiert, sprich: Ideation. Dabei wurden auch die Werte der Company Factory eingehalten. Sie bitten zum offenen Diskurs, um direktes und unverfälschtes Feedback zu erhalten.

Das Ergebnis

Die qualitativen Interviews ergaben bereits erste Indizien, wo die Ursachen der Probleme zu finden sind. In einem ganztägigen Ideation-Workshop mit 12 Teilnehmenden wurden verschiedene Settings ausgewählt, um über eine Öffnung des Ideenraums schliesslich 20 verschiedene Ansätze zur Behebung der Probleme entwickeln zu können. Mehrere von diesen Lösungsvorschlägen wurden schliesslich in der Praxis umgesetzt. Der Case zeigt, wie breit das Spektrum von Problemstellungen sein kann, die man mit den Ideation-Methoden der Company Factory lösen kann.